Titel Kirchenchronik 715Zum 500. Jubiläum der Pelagiuskirche hat die Evangelische Kirchengemeinde Darmsheim 1981 eine kleine Chronik herausgebracht. Gerhard Groß war als Schreinermeister und langjähriger Kirchengemeinderat über Jahrzehnte an allen baulichen Veränderungen beteiligt. Dabei hat er viele Erkenntnisse gewonnen, mit diesen weiter recherchiert, aus noch vorhandenen Darmsheimer Kirchenbüchern interessante Berichte entnommen, die Gebäude untersucht und mit Unterstützung seines Bruders Ernst Groß und mit Kirchengemeinderat Robert Groß die Daten zusammengestellt und dokumentiert. So ist das erste Heft entstanden.

 

Das Heft ist längst vergriffen, deshalb wurde eine Neuauflage vorgeschlagen. Dagmar Hägele hat zunächst den Text neu auf dem Computer erfasst und zusammen mit ihrem Mann Pfarrer Dr. Clemens Hägele geringfügig überarbeitet. Dabei wurde der ursprüngliche Sprachstil weitgehend beibehalten. Zu diesem Dokument wurden dann aus der Bildersammlung von Robert Groß passende Bilder digitalisiert und eingefügt Zur Veranschaulichung wurden einige Skizzen und Pläne neu eingearbeitet.
Gerhard Groß war wieder wichtiger Ansprechpartner, um alte Erkenntnisse weiter zu belegen und neue Erkenntnisse einzubauen. In unzähligen Sitzungen im Wohnzimmer von Gerhard Groß ist das neue Heft entstanden. Der Umfang des neuen Heftes hat deutlich zugenommen, die Seitenzahl wurde vervierfacht.
So wurde also die Geschichte der 1260 erstmals urkundlich genannten Pelagiuskirche mit sämtlichen Erweiterungsbauten und Renovierungen ausführlich beschrieben. Interessant auch die Veränderungen am Turm, der schon Mitte des 18. Jahrhunderts stabilisiert werden musste.
Die Umbauten wirkten sich natürlich auch auf die Innenausstattung der Kirche aus, zum Beispiel die Verlegung des Altars wodurch aus der Querkirche eine Längskirche wurde. Oder der Einbau einer neuen Empore. Früher gab es eine klare Sitzordnung in der Kirche. Wo saßen damals die Honoratioren der Gemeinde? Wo die Männer, wo die Frauen? Diese Fragen sind im neuen Heft mit Skizzen beantwortet.
Kirche EntwicklungWann wurde die Orgel eingebaut? Welche Bedeutung haben die Glocken? Wann wurden die Fresken entdeckt und welche Bedeutung haben sie? Zu diesen und weiteren Fragen gibt es in der neuen Chronik eine Antwort.
Sämtliche Pfarrer seit der Reformation sind im Heft aufgeführt. Einer von ihnen wurde mit seiner Frau in der Kirche bestattet, auch hierzu gibt es nähere Angaben.
Die Chronik war eigentlich fertig. Aber dann kam der Gedanke auf, dass auch die Geschichte der weiteren Einrichtungen aufgeschrieben werden sollte. So wurden noch die Gemeindehäuser, das Grufthäusle oder auch der Friedhof aufgenommen. Die Entstehung der Kinderpflege unter der Leitung der evangelischen Kirche bis zum Übergang in einen städtischen Kindergarten fand ebenfalls einen Platz im Dokument.
Abschließend dann noch der große Brand in Darmsheim 1907 nacherzählt aus vielen Protokollen – diese Seiten sind besonders lesenswert.
Schließlich ergab sich noch die Möglichkeit, mit einem anerkannten Bauhistoriker und einem Archäologen die Aufzeichnungen der Chronik vor Ort zu prüfen. Die beiden Spezialisten waren begeistert, was sie im Turm vorfanden: Ein Glockenstuhl, eine zimmermannstechnische Meisterleistung, die von der Verarbeitung seinesgleichen im Lande nicht mehr vorkommt. Oder das Fachwerk in der Kirchturmspitze, das original noch erhalten ist, wird auf das Baujahr 1450 geschätzt.

Neugierig? Dann können Sie das gesamte Heft für 8 Euro erwerben. Der Betrag geht komplett in die aktuelle Kirchenrenovierung.
HD Trotter

Das 92 Seiten starke Heft ist nach dem Gottesdienst in der Kirche und zu den Öffnungszeiten im Pfarramts-Sekretariat erhältlich.